Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 1 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

UGV Inkasso


29.04.2013, 17:52
Beitrag: #16

Re: UGV Inkasso

Und:

Nicht ihr müsst deren Bedingungen erfüllen, sondern ihr müsst eure Rechte und Pflichten kennen, ggf. Fachleute dabei haben.

Es findet jede Art von Willkür statt, und es ist absolut unsinnig, dem durch irgendein "Wohlverhalten" entgehen zu wollen. Das einzige Wohlverhalten, was es da gibt, ist, schon am Anfang keine Titulierungen und Belästigungen hinzunehmen, und jeden Angriff mit Hilfe qualifizierter Juristen zurück zu schlagen! Wer sich in guter anwaltlicher Verteidigung befindet und noch keine Fehler gemacht hat, ist die oft schnell wieder los!

Alle Kosten, die man da für einen Anwalt nicht ausgeben will, kriegt man da sonst nachher ggf. dutzendfach ausgepresst!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.04.2013, 17:55
Beitrag: #17

Re: UGV Inkasso

Mein Konto ist nach wie vor gesperrt. Angeblich ist die Freigabe am Donnerstag per Post raus. Bei der Bank liegt nichts vor. Ich habe bei der UGV angerufen, ich wurde beschimpft und es wurde aufgelegt, 3 mal. Die Banke wäre schuld, dann die Post, denn die Streikt ja. Nur komisch, dass der Brief an mich (Freitag vor 1 Woche) am nächsten Tag bei mir im Briefkasten lag. Habe 4 mal mit der Bank gesprochen, ich soll mich nicht abwimmeln lassen, die müssen das per Fax schicken und ich muss auch ein Schreiben erhalten, mit der Freigabe meines Kontos. Das wäre nicht wahr, laut UGV, das bekomme ich niemals. Ich könnte kotzen, Vor 1 Woche hatten die alles von mir vorliegen und mein Konto ist immer noch gesperrt. Die werden frech am Telefon und legen einfach auf und dann gehen die nicht mehr ans Telefon. Ich gehe davon aus, dass mein Konto morgen immer noch nicht frei ist.

Ich weis nicht was ich noch machen soll. Wer zahlt denn meine Bankgebühren für die Rückstellung der Bankeinzüge, das geht ja jetzt alles ab.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.04.2013, 18:08
Beitrag: #18

Re: UGV Inkasso

@Katrin: [b]Vergiss es! Die geben es (zumindest oft) nicht frei![/b]

Das geht nur mit P-Konto, das muss man bei der Bank beantragen, und die müssen das einrichten! Und hast du nachgefragt, bei der Bank und bei Gericht (meist Amtsgericht Mayen), ob es überhaupt einen vollstreckbaren Titel gibt? Ohne den ist die Kontosperre illegal; selbst, wenn sie legal ist, kann sie u.U. als Erpressung gelten, wenn damit weitere Anerkenntnisse zusätzlicher Forderungen erzwungen werden sollen.

Hör auf mit denen zu telefonieren, das sind nur Callcenter-Agents, die, so der verbreitete Eindruck, einen über den Tisch ziehen.

Wach endlich auf, nimm dir 'nen Anwalt, und fechte alles an, was nicht tituliert ist, die ganzen Ratenvereinbarungen und Anerkenntnisse als sittenwidrig! Die Schuldnerberatungen und ihre Rechtsberater sollten damit Erfahrung haben, gerade in größeren Städten!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.05.2013, 16:16
Beitrag: #19

Re: UGV Inkasso

Ja - bei solch zweifelhaften Inkassounternehmen abwarten bis das Inkassobüro einen Mahnbescheid erläßt und diesem SOFORT widersprechen (an das "erlassende" Amtsgericht...mit dem beigefügten Formular).
Ich hatte im Sommer 2012 von UGV Inkasso Schreiben erhalten und darauf geantwortet (Forderung bestritten!), mit dem Hinweis auf Verstoß "verbraucherrechtliche Bestimmungen" des Gläubigers usw....und ...
UGV Inkasso untersagt weitere Übermittlung/Verbreitung meiner personenbezogen Daten...("Da ich die Forderung der Fa. XXX und die übergeleitete Forderung gem. § 28a Abs. 1 Nr. 4d Bundesdatenschutzgesetz bestreite, waren die Übermittlung meiner personenbezogenen Daten über eine Forderung schon damit unzulässig. Ich bitte daher von weiterem Schriftwechsel in dieser Angelegenheit abzusehen und untersage Ihnen hiermit die weitere Verwendung oder Verbreitung meiner persönlichen Daten.")
"Bei Zuwiderhandlungen behalte ich mir alle in Betracht kommenden rechtlichen Schritte gegen Sie vor."

In Kopie hatte ich gleich die Rechtsaufsichtsbehörde (Präsident des LG Mainz) mit dem Schriftverkehr informiert (z.B. per FAX).

Da herrschte zunächst mal für 1/2 Jahr Ruhe -der Präs LG Mainz bestätigte mir den Eingang meines Schreibens mit und kündigte weitere Prüfung an - teilte mir aber Ende des Jahres 2012 dann mit (unter Vorlage des Schriftwechsels mit dem GF UGV Inkasso), dass dies eine zivilrechtliche Einzelfallangelegenheit sei und er nicht weiter tätig werden könne.

(Die Rechtsaufsichtsbehörde des Inkassobüros ist gehalten, auf strafrechtlichen Tatbestand zu prüfen ("Amtsermittlungsgrundsatz" und ggf. ein Strafverfahren gegen das Inkassobüro einzuleiten! bzw. dies an die Staatsanwaltschaft weiterzuleiten.)

Aus dem Schriftwechsel UGV <-> LG Mainz konnte ich damals entnehmen, dass dies der UGV sehr peinlich war (man drohte mir mit Klage wegen Geschäftsschädigung)!

Offenbar hat diese "Ruhe" aber nur 9...12 Monate gehalten...offenbar spekuliert die UGV nun auf "mein Vergessen" oder meine "Dämlichkeit" und probiert es nochmal (oder ein unbedarfter UGV-Mitarbeiter pflegt die alten "Karteileichen").

Ich kann nur jedem von solchen zweifelhaften Inkassobüros (unbedarften) Belästigten empfehlen - soweit die unterstellten Forderungen unberechtigt sind - KEINESFALLS auf die (unberechtigten) ZAHLUNGSFORDERUNGEN einzugehen und den gerichtlichen Mahnbescheid abzuwarten.

Falls man sein "Gewissen (vorher doch) beruhigen" möchte, kann man hilfsweise die Forderung beim Inkassobüro sofort bestreiten (Einschreibebrief als Beweismittel; Textvorschläge gibt es beim Verbraucherschutz/Stiftung Warentest) - mit Abschrift an die zuständige Rechtsaufsichtsbehörde des Inkassobüros (i.d.R. das zuständige Amtsgericht/Landgericht - i.d.R. aus dem Impressum des Inkassobüros ersichtlich).

Es ist bedauerlich, dass es hier im "Rechtspflege-Bereich" leider viele solcher "schwarze Schafe" gibt, die da im "trüben fischen" und die Unbedarftheit/Unsicherheit einfacher Leute ausnutzen. Hier hilft nur in die "Offensive" gehen und "nicht weglaufen".
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.06.2013, 09:58
Beitrag: #20

Re: UGV Inkasso

Staatsanwaltschaft Frankenthal vom 04.06.2013, Az.: 5513 Js 3977/11

Zitat:[b]Hinweis des Admins vom 6.08.2013:

Nach Aufforderung des Anwalts des Betrofenen wurde die Anklageschrift gelöscht. Gemäß [url=http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__353d.html]§ 353d StGB[/url] ist es nicht gestattet, die Anklageschrift oder andere amtliche Schriftstücke eines Strafverfahrens, eines Bußgeldverfahrens oder eines Disziplinarverfahrens, ganz oder in wesentlichen Teilen, im Wortlaut zu veröffentlichen, bevor sie in öffentlicher Verhandlung erörtert worden sind oder das Verfahren abgeschlossen ist.
[/b]
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.08.2013, 21:02
Beitrag: #21

RW Weh.. / UGV / FKH

so ging es mir auch... heute vor einer Woche bekam ich von RW ein schreiben bekommen... ich hab ihnen gleich geschrieben und wollte eine Kopie des angeblichen Kaufvertrages. Als Antwort kam, sie hätten sie U.. abgekauft und diese von einer fanzöschen unterwäsche firma Angry nur habe ich nie dort etwas bestellt, und aus 36,85€ wurden 678,45€ So hab ich gerade im Inet weiter geforscht. Die Staatsanwaltschaft (Franken)beim Landgericht Franken hat Klage gegen oben genannten erhoben; wie auch gegen beide Inkasso Inkasso büros (ein Inhaber wie es aussieht) wegen gewerblichen Betrugs gestellt. Morgen ist erst einmal der weg zur Polizei von mir angesagt, den auch ich werde anzeige wegen Betruges machen

Allen einen schönen Abend
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.11.2013, 20:04
Beitrag: #22

Wehnert und der ganze Haufen

Hallo zusammen,
nach einigem lesen hier, möchte ich auch meine Geschichte zum besten geben. Vor genau 4 Monaten stand der GV vor meiner Tür und verkündete meiner Frau das er entweder Geld will oder ich eine Vermögensauskunft abgeben sollte. Die RA Wehnert und Kollegen sind aber bereit Raten in Höhe von 100 Euro monatlich zu genehmigen. Die Forderung belief sich auf 360,xx € Hauptforderung waren wohl etwas um die 33 € aus irgendwelcher Lieferung aus dem Jahre 2002. War wohl eine Firma aus Paris. Ok. Ich zahlte also die Raten. Vor 3 Monaten hatte ich zwei gelbe Briefe des AG Mayen im Kasten. Mahnbescheide!!!
Erster belief sich auf 370 € vom März 2003 ohne Benennung des Ursprungsgläubigers nur eine Rechnungsnummer 000000010.
Zweite belief sich auf 490 € vom Juni 2003 ohne Benennung des Ursprungsgläubigers nur eine Rechnungsnummer 000000020.

Beides im Auftrag dieses FKH GbR. Ich natürlich sofort Wiederspruch eingelegt ohne Begründung.
Die hatten in diesen beiden Mahnbescheiden darauf hingewiesen das ein Titel besteht vom juni 2012. Dieser war aber unwirksam weil in beiden Mahnbescheiden sowie Vollstreckungsbescheiden ein völlig falscher Name angegeben war. Man hat mir einfach mal meinen Vornamen als Vor und Nachnamen gegeben. Also eine Anja würde dann Anja Anja heißen.
Die Hauptforderungen waren zwischen 25 und 35 Euro.
Diese Schulde ich niemandem und deshalb auch mein Wiederspruch.
Nach 2 weiteren Wochen bekam ich von diesen Anwälten Post.
Ich solle sofort die Wiedersprüche zurück nehmen und zahlen. sonst würde es für mich richtig teuer. Ich solle als Schuldner die Sache nicht noch schlimmer machen wie es ist.
Ich davon keine Notiz genommen. weitere 2 Wochen später. Zwei neue Schreiben.
Nach Rücksprache mit dem Gläubiger würde man von mir nur noch je 95 Euro haben wollen.
Sollte ich wiederum verstockt sein und nicht zahlen würde man vor Gericht ziehen, und man habe noch nie einen Prozess verloren.
Bisher habe ich in dieser Sache nix mehr von denen gehört.
Aber dafür in dem beim GV liegenden Titel.
Zwei Wochen nachdem ich alle Raten bezahlt hatte ( 409 € Also etwas mehr wie überhaupt im Bescheid stand) bekam ich Post von diesen Rechtsverdrehern. Sehr geehrter Herr blablabla. Wir haben ihre Anzahlung über den GV Herr ...... erhalten. Wir fordern sie hiermit auf den weiteren Betrag binnen 8 Tage auf das Konto blablabla eizuzahlen. Der Betrag beläuft sich derzeit auf 290 Euro.
Ich sofort beim GV angerufen und ihn gefragt was er sich dabei denkt einfach nen Teil von der Kohle für sich zu behalten. Er meinte es ist alles bezahlt und er schickt es mir schriftlich zu. Nur den Titel mußte er auf Verlangen der Anwälte sofort nach Zahlungseingang der letzten Rate der Kanzelei zuschicken. Er hatte auch gleich noch die zusätzlichen Kosten eingezogen deshalb waren es 409 und nicht 360€
Ich mich beim Inkassomarktplatz beschwert, wobei ich dort feststellen mußte, das dieser Internetauftritt auch zu diesen Figuren gehört.
Ich bin echt stinksauer auf diesen kleinen ........! Kann sich jeder das denken was ihm gerade gefällt.
Ich will diesen......... das Handwerk legen und das für immer. Niemand hat mich bisher so verarscht wie dieser Herr Wehnert und ........!
Und da ich ja nun im Netz sehr viel über deren Machenschaften gelesen habe Frage ich mich warum nicht schon längst ein Gericht diesem Treiben ein Ende gesetzt hat?

Ach ja, wenn sich jemand an den ungenauen ca. Angaben beim Geld stört, die genauen Zahlen habe ich zu Hause aber ich bin teilweise 2-3 Wochen im LKW unterwegs und kann darauf jetzt nicht zugreifen.
Grüße an alle

PS: Ist das Verfahren beim Amtsgericht Frankenthal gegen diese Bande noch anhängig?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.12.2013, 03:47
Beitrag: #23

Re: UGV Inkasso

Hier ist ein interessanter Bericht zu [url=http://www.verbraucherrunde.net/belavita-ugv-inkasso-und-ra-wehnert-erfahrungsbericht-t3103.html]BelaVita, FKH GbR und UGV Inkasso GmbH[/url].
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.01.2015, 15:25
Beitrag: #24

Re: UGV Inkasso

Hallo zusammen ich habe auch ein riesen problem mit der UGV hab damals etwas unterschrieben für eine model agentur 2006 und wollte das auch alles zahlen doch hab nie von der agentur post bekommen und keine antworten 2007 also 1 jahr später bin ich in mein heimat land zurück gereist ganz normal mein konto zugemacht in der bank alle schulden die ich zahlen muste habe ich von der agentut nie etwas bekommen und dann 2013 kamm ich zurück nach Deutschland und bummmmm 3000€ schulden schufa eintrag gerichtsfolzieher dagewessen versuchte mit der UGV in kontakt zu treten genau das selbe kaum jemand meldet sich obwohl ich brief und mail dennen geschickt habe keine antwort dochdie zinsen wahsen ich weis nicht mehr weiter ich bin auch bereit die erste rechnung zu zahlen für die model agentur aber den rest nicht weil jeden monat zinsen wachsen also seit 2006 bis heute 2015 kann mir jeman weiter helfen bitte
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.07.2018, 14:12
Beitrag: #25

Re: UGV Inkasso

Ich bin auch auf die UGV reingefallen. Ich habe länger bereits Raten bezahlt, trotzdem eine Kontopfändung erhalten. Dann habe ich den letzten Rest bezahlt (wofür auch immer - Ausgangsrechnung 30 €uro - gesamt jetzt an die UGV 800 €uro gezahlt)
Dann bekam ich wieder Post: nach Durchsicht unserer Unterlagen, fehlen uns noch 47 €uro! Huh
Was mache ich also? Da mein Konto ja freigeschaltet werden muss?? Wieder bezahlt!! Das ist jetzt 3 Wochen her, mein Konto ist noch immer dicht! Ja, ich habe ein P-Konto, aber.....

Auf Meldungen meinerseits reagiert die UGV nicht.....
Im Moment stehe ich auf dem Schlauch! - Aber trotzdem.....gestern ist etwas ganz merkwürdiges passiert und jetzt möchte ich wirklich mal eine Warnung aussprechen:

Da bekomme ich Post von dem Inkassodienst: GFKL !!!

Wieder eine Forderung i.H.v. 327,- €uro ....sofort bezahlen, aber gern ist auch eine Ratenzahlung möglich!
Ja sage mal....in diesem Fall weiß ich zu 1000 % dass ich dort, was die mir zur Last legen, keine Schulden habe. Der ursprüngliche Betrag beläuft sich auf 30,25 €uro Telefonica!
Ich habe hierüber alle Rechnungen und Kontoauszüge.....

Ich habe niemals eine Rechnung, Forderung etc. weder von Telefonica noch von GFKL erhalten!

Kann es möglich sein, dass die alle zusammenarbeiten? Bin ich irgendwie in einem Verteiler gelandet?? So nach dem Motto: UGV an GFKL: die Olle hat bezahlt Tongue- jetzt seid ihr dran?? Smile

Für mich ist jetzt Schluss mit lustig....ich bin mir zwischenzeitlich sicher, dass die UGV mich reingelegt hat. Habe mir gerade nen Termin beim Anwalt geholt....ich denke, allein komme ich aus dieser Nummer nicht mehr raus!
Vor allen Dingen muss mein Konto frei.....

Und ihr anderen: passt auf euch auf!
Diese Firmen spielen mit unserer Angst.... (Lohn-Kontopfändung etc. )

Wobei ich nicht verstehen kann, dass die Banken das so einfach zulassen.....diese Firmen müssen denen doch auch bekannt sein?? UGV will pfänden....ok, machen wir!! Big Grin

Ich verstehe das einfach nicht....

Aber ich werde jetzt nicht mehr locker lassen.....diese Vereine möchten "Krieg"?? Den können sie jetzt haben....und vielleicht schaffe ich es ja sogar, mein Geld zurückzuholen.....
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Verbraucherforum | Verbraucherrechtsforum | Nach oben | Zum Inhalt | RSS-Synchronisation | Mitglieder-Karte | Impressum

Naturkosmetik | Ayurveda | Webdesign Bremen | Autarkes Leben | Ayurveda Reisen | Heilpflanzen | Suchmaschinenoptimierung | Meisinger Ingenieurleistungen | Dating | Webkatalog | Antworten Finden | Ziegenlexikon | Männerhilfe | Tess | Markenrecht