Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Haustürgeschäft oder was ist hier im argen?


26.11.2011, 14:22
Beitrag: #1

Haustürgeschäft oder was ist hier im argen?

Hallo liebes Forum,

es geht hier nicht um mich, sondern um meine Nachbarin, die aber kein Internet besitzt, somit sich nicht direkt an ein Forum wenden kann.
Über Monate hat sie bei der Telekom versucht, hier in dieser Region einen Internetanschluss zu bekommen; wir sind seit ca. 1 Jahr auf das modernste, mit Glasfaserkabeln und DSLAM Kästen, ausgerüstet worden. Immer wieder wurde ihr gesagt, irgend etwas würde an diesem Anschluss fehlen, aber das nur als Vorgeschichte.
Vor ca. 2 1/2 Wochen hat sie sich an die Gemeinde gewandt und um Vermittlung gebeten. Plötzlich ging alles sehr schnell, jemand von der Telekom (?) meldete sich bei ihr mit den Worten: "Kein Problem, es sind genügend Anschlüsse vorhanden, in den nächsten Tagen kommt ein Vertreter von uns (?) und schließt mit ihnen (Nachbarin) einen Vertrag ab". Und da klingelten bei mir die Alarmglocken, so etwas hatte ich noch nicht gehört, aber ok, es gibt immer wieder neue Situationen im Leben. Dieses Geschäftsmodell bei der Telekom ist mir nicht geläufig. Normal ruft man die 0800... Nummer von T-Online an und bestellt dort oder man bestellt übers Menü oder man geht in den T-Shop (und hier hat man keine Widerspruchsrecht oder?)
Ich will bloß wissen, ist man bei diesem Geschäftsabschluss auch in der Lage, nachdem man in Ruhe den Vertrag durchgelesen hat, hier von seinem Widerspruchsrecht Gebrauch zu machen?
Ich würde mich freuen, hier eine konkrete Antwort zu erhalten.
Viele Grüße
pequod
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.11.2012, 18:50
Beitrag: #2
Re: Haustürgeschäft oder was ist hier im argen?
Grundsätzlich besteht bei Haustürgeschäften ein 14-tägiges Widerrufsrecht, es sei denn, der Kunde hat den Vertreter ausdrücklich zu einem bestimmten Termin einbestellt.

Wenn also lediglich angekündigt wurde, dass "demnächst jemand vorbeikäme", dann liegt m.A.n. noch ein Haustürgeschäft vor. Ansonsten wäre der Dienstleister in der Beweispflicht, darzulegen, dass der Kunde den Besuch ausdrücklich angefordert hat.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Verbraucherforum | Verbraucherrechtsforum | Nach oben | Zum Inhalt | RSS-Synchronisation | Mitglieder-Karte | Impressum

Naturkosmetik | Ayurveda | Webdesign Bremen | Autarkes Leben | Ayurveda Reisen | Heilpflanzen | Suchmaschinenoptimierung | Meisinger Ingenieurleistungen | Dating | Webkatalog | Antworten Finden | Ziegenlexikon | Männerhilfe | Tess | Markenrecht