Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Anbieterwechsel Gas


13.05.2010, 11:41
Beitrag: #1

Question Anbieterwechsel Gas

Hallo,

ich möchte den Gaslieferanten in Bremen wechseln, habe aber Bedenken bezüglich der erforderlichen Aktionen (z.B. Störungen durch bisherigen Anbieter (Netzsperrung o.ä.). Wer hat das schon erfolgreich durchgezogen und da schon Erfahrungen sammeln können?

Segler
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.05.2010, 09:55
Beitrag: #2

Anbieterwechsel Gas

Im Grunde ganz einfach:
Dem neuen Versorger die geforderten Daten schicken und vorsorglich ermächtigen den Vertrag beim alten Versorger zu kündigen.
Dann läuft alles, unter Einhaltung der Kündigungsfristen, automatisch ab.
Der sog. Grundversorger muss die Galieferung sicherstellen. Das erfolgt aber zu einem überteuerten Preis, daher ist dringend zu empfehlen um den ungefähren Wechseltermin herum nachragen ob auch wirklich alles in Ordnung ist.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.05.2010, 21:48
Beitrag: #3

Gaslieferantenwechsel

Herzlichen Dank, EmWe

ja, das ist schon klar. Die Frage lautete aber, ob jemand das schon gemacht hat und ob es Schwierigkeiten seitens des alten Lieferanten gab.

Segler
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.05.2010, 22:10
Beitrag: #4

Anbieterwechsel Gas

Ja, es wurde gewechselt.
der alte Versorger hatte falsche Daten an den neuen Versorger geschickt. Dieser hat nicht reagiert und weiter geschlafen. Nach RambaZamba habe ich einen anderen Versorger ausgewählt und den beiden anderen Regress angedroht. Dies wegen Zeitverzögerung und zwangsweise teurem Grundversorgertarif.
Der neue Versorger hat promt und korrekt gearbeitet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.06.2010, 09:41
Beitrag: #5

Re: Anbieterwechsel Gas

Strom- und Gasanbieter wechseln ist ganz einfach.

Einfach neuen Anbieter aussuchen, der erledigt alles weitere.
Anbieter mit Vorauskasse sollte man meiden. Was man bei der Auswahl des neuen Anbieters sonst noch beachten soll, kann man in der aktuellen Verbraucherzeitung nachlesen (Verbraucherzeitung April - Mai 2010):

[url]http://www.verbraucherzentrale-bremen.de/presse/verbraucherzeitung.html[/url]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.10.2010, 22:29
Beitrag: #6

Re: Anbieterwechsel Gas

Leider kann der neue Anbieter nicht immer beim alten Anbieter kündigen. Mein alter Gaslieferant bestand auf persönliche Kündigung durch den Kunden und die wurde dann erst mal ignoriert. Erst als ich meine Einzusgermächtigung widerrief reagierte man. abgebucht wurde trotzdem und nachher falsch abgerechnet.
Seht euch die Verträge genau an. Nicht jeder alternative Anbieter ist besser als der Ex-Monopolist.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.10.2010, 14:16 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.10.2010 14:23 von Energie-VZ-HB.)
Beitrag: #7

Re: Anbieterwechsel Gas

Das ist ja eine interessante Variante des Gasanbieters. Die Verbraucherzentrale freut sich über Hinweise auf solche Unternehmen. In Bremen gibt es auch eine Energierechtsberatung:

[url]http://www.verbraucherzentrale-bremen.de/beratung/energie/[/url]

Energieberatung nur nach vorheriger Terminvereinbarung, Tel.: 0421-160777.
Energieberatung in den Bereichen Energieeinsparung und Energieeffizienz

Energierechtsberatung im Infozentrum der Verbraucherzentrale:
Montags, Dienstags und Donnerstags von 10:00 - 18:00 Uhr.[hr][hr]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.04.2011, 16:37
Beitrag: #8

Re: Anbieterwechsel Gas

ab 1.1.11 habe ich mit einem neuen Gasanbieter einen Gasliefervertrag fuer privaten Bedarf. Der Vetrag mit dem vorigen Anbieter Stadtwerke (auch Grundversorger) wurde fristgerecht gekuendigt. Dazu liegt auch eine Bestaetigung vor.
Nun schafft es mein neuer Anbieter leider nicht, den Wechsel von Stadtwerke durchzusetzen. Ich bekomme weiterhin Rechnungen von Stadtwerke, bei kleinster Zahlungsverzoegerung wird mit hohen Mahnkosten gedroht, wobei anfangs auch der Neue Abschlaege vom Konto abbuchte, so dass ich zweimal Abschlaege zahlte. Die Abschlaege von Stadtwerke fallen natuerlich viel hoeher aus, als die mit dem Neuen vertraglich vereinbarten.

Ich als Abnehmer sowie auch der Neue werden offensichtlich von Stadtwerke hingehalten bzw. der Wechsel hinausgezoegert. Jeden Monat gibt es von Stadtwerke neue Gruende, warum der Wechsel wieder nicht klappt. Der Neue kann keinen Termin definitiv zusichern. Die Folge sind weiterhin viel zu hohe monatliche Abschlaege ohne Handlungsspielraum fuer mich.

Ich habe einen Vetrag ab 1.1. mit dem neuen Gasanbieter, nicht mit Stadtwerke (Grundversorger). Ich moechte gern die vereinbarten Abschlaege an meinen Neuen zahlen und die Post sowie Rechnungen von Stadtwerke an den Neuen weiterleiten bzw. diese Abschlaege nicht mehr zahlen, ginge das? Darf man ueberhaupt eine Rechnung stellen, wenn gar kein Vertrag mehr vorliegt? Kann ein Energieberater helfen?

Vielen Dank fuer Antworten
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.04.2011, 11:55
Beitrag: #9

Energierechtsberatung der Verbraucherzentrale Bremen

Die Verbraucherzentrale bietet auch Energierechtsberatung an.
Die hilft bei Schwierigkeiten beim Anbieterwechsel:
[url]http://www.verbraucherzentrale-bremen.de/beratung/energie/[/url]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.11.2011, 19:54
Beitrag: #10

Ärgerliche Falle bei Sonderkündigung

Habe folgende ärgerliche Erfahrung nach der Sonderkündigung meines Gasversorgers gemacht.

Grund für die Sonderkündigung war Preiserhöhung bei meinem alten Versorger.
Das war im August - die Sonderkündigung galt zum 30.09.

Das erste Mal gewundert habe ich mich, weil mein neuer Wunschversorger erst Aufträge
ab 01.11. online entgegennahm.

Bei der Hotline stimmte man mir zu, es sei ärgerlich,
dass neue Aufträge gar nicht so schnell umgesetzt werden könnten, wie die Sonderkündigung greife, aber man könne halt nichts machen. Ich würde dann eben einen Monat in die Grundversorgung fallen.

Also - online den Auftrag für 01.11. eingestellt.
Nachdem ich meine Auftragseingangsbestätigung erhalten habe, war für mich erstmal alles in Ordnung.

Da ich nun Anfang November immer noch nichts von meinem Neuversorger gehört habe, habe ich schon Übles geahnt.

An der Hotline sagte man mir, mein Grundversorger hätte die Ummeldung um den 20. Oktober
abgelehnt, weil ich in meinem Auftrag eigenständige Kündigung angegeben hätte.

Klar - im August habe ich ja noch die Sonderkündigung bei meinem Altversorger im Kopf gehabt
und ich war irrtümlich der Meinung, dass man den Grundversorgertarif nicht kündigen muß - als wir vor zwei Jahren in das Haus eingezogen bin, war das auch alles total unkompliziert.

Und keine der Parteien hielt es es jetzt für nötig, mal beim Auftraggeber nachzufragen.

Jetzt darf ich warten (und den Grundversorgertarif bezahlen) bis 31.12. und kann nur den Kopf schütteln, denn das wäre alles nicht passiert, wenn ich meine normale Kündigungsfrist abgewartet hätte.

Dodgy
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.07.2012, 15:41 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.07.2012 22:14 von atlanta.)
Beitrag: #11

Re: Anbieterwechsel Gas

Hallo, ich möchte gern wissen was ihr über solche Seiten wie diese [url=http://www.guenstigste-und-billigste-gasanbieter.de/]hier[/url] die Preise unter Strom oder Gas usw vergleichen?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.07.2012, 17:48
Beitrag: #12

Re: Anbieterwechsel Gas

(09.07.2012 15:41)atlanta schrieb:  Hallo, ich möchte gern wissen was ihr über solche Seiten wie diese [url=http://www.guenstigste-und-billigste-gasanbieter.de/]hier[/url] die Preise unter Strom oder Gas usw vergleichen?

Wenn Du über solche Seiten mehr wissen willst, kann ich Dir erzählen. Diese Seiten werden von Leuten erstellt, die zu blöd sind, etwas wirklich eigenes auf die Beine zu stellen, aber ein Stück vom Kuchen abschneiden wollen. Also erstellen sie völlig nutzlose Seiten wie die obige und müllen damit das Internet zu. Natürlich wird niemand diese nutzlosen Seiten freiwillig besuchen. Deshalb versuchen die Betreiber solcher Seiten, die Suchmaschinen zuzumüllen, indem sie relevante Suchbegriffe wie "Gasanbieter wechseln", "Günstigste Gasanbieter" usw. ganz häufig auf ihren Seiten streuen. Da sie dabei natürlich nicht alleine sind (viel Intelligenz braucht man ja dafür nicht), müssen sie sich natürlich von vielen anderen Müllseiten absetzen. Dafür müssen sie den Pagerank ihrer Seiten erhöhen. Das bedeutet normalerweise, dass sie einen Feldzug durch Foren wie diesen starten, um sie mit Linkspam zuzumüllen, bzw. beauftragen dafür "Online Marketing Experten" und sonstige Artisten. Die selbsternannten Experten sind aber oft selber zu blöd, um zu erkennen, dass alle ausgehenden Links mit rel="nofollow" dekoriert sind (wenn sie überhaupt wissen, was es bedeutet), und die ganze Aktion für die Katz war, und sie sich damit nur lächerlich machen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Verbraucherforum | Verbraucherrechtsforum | Nach oben | Zum Inhalt | RSS-Synchronisation | Mitglieder-Karte | Impressum

Naturkosmetik | Ayurveda | Webdesign Bremen | Autarkes Leben | Ayurveda Reisen | Heilpflanzen | Suchmaschinenoptimierung | Meisinger Ingenieurleistungen | Dating | Webkatalog | Antworten Finden | Ziegenlexikon | Männerhilfe | Tess | Markenrecht